Wenn Veganismus zum WAHN wird

Da saß ich noch vor kurzen hier und fragte mich, was zu was ich denn heute bloggen möchte. Kurze Zeit später weiss ich es schon. Aber schön ist es irgendwie nicht.
Deswegen lese bitte nur, wer sich auch wirklich interessiert.. Die Gefahr ist zu groß, sich hier angegriffen zu fühlen, und das wäre nicht im Sinne des Erfinders. Das hier geht gegen NIEMANDEN! Es sind nur Beobachtungen.

Vor etwa einer Stunde bekam ich eine Freundschaftsanfrage einer Freundin, von der ich noch gar nicht wirklich mitbekommen hatte, dass sie mich „entfreundet“ hatte, und freute mich, sie wieder in meiner Liste zu haben. Ich mag sie.
Aber nach einer Stunde sind wir schon wieder keine Freunde mehr, weil sie keine Leute braucht, die Tiere nicht verteidigen. Dabei hatte ich Tiere gar nicht nicht verteidigt, sondern lediglich darum gebeten, die Pflanzen doch auch bitte nicht zu vergessen.
Weil das sonst sehr speziesistisch gedacht ist (das Wort hab ich aus EARTHLINGS, dem Film, der mich zum Veganer werden liess)!
Oh-OH!

Lest selbst..

Ihr Post (der Vollständigkeit halber, und weil ich ihn gar nicht SO schlecht fand, weil ich das was da steht DURCHAUS aus nachvollziehen und an anderen Stellen genau so sehen kann!):

Wieso Menschen sich herausnehmen, Wesenheiten zu essen, nur weil diese nicht sprechen können, hat wohl seine Ursache darin, daß Menschen nicht verstehen, was *Leben* in sich ist und daß es direkt mit der Existenz von individueller Persönlichkeit zusammenhängt. Das Stehlen von Lebensenergie anderer Wesenheiten wird nicht als Stehlen betrachtet, es ist aber nichts anderes.
Dabei verstehen Menschen nicht, daß Lebensenergie *mehr* ist als „ein anonymer technischer Prozess“: also „Elektromagnetismus“, den man sich beliebig von anderen nehmen dürfe. Das Verständnis für die Persönlichkeit, die von den elektromagnetischen Impulsen transportiert wird, ist offenbar gar nicht vorhanden. So ist im nächsten Schritt – und das kann man ja überall beobachten – das Verständnis für den nächsten Menschen vor einem als Wesen mit elektromagnetischen Impulsen, die Lebenskraft transportieren, ebenso nicht vorhanden.
Der Schritt vom Töten von Tieren zum Töten von Menschen ist daher nur ein kleiner, und in sich unterscheidet der Mensch da nur aufgrund rassistischer bzw. speziesistischer Motive.
„Sieht so aus wie ich, töte ich nicht.“ – „Sieht nicht so aus wie ich, töte ich/bereichere ich mich dran.“
Es ist dabei nichtmal so, daß es sich um reine Ignoranz anderen Lebensformen gegenüber handelt, sondern zugrunde liegt eine tiefe Unverbundenheit mit der eigenen Lebenskraft und allem, was mit ihr zusammenhängt.

Dann kam ich auf die verheerende Idee, ein paar Gedanken auch mit auf den Tisch zu werfen, die mir dabei aus einem bestimmten Anliegen heraus alles andere als unwichtig erschienen:

hmmm…. da geht mir jetzt aber was zu durch den kopf, was dir vielleicht nicht ganz schmeckt..
is schon wenig speziesistisch, tiere zwar mit menschen auf eine stufe zu stellen, pflanzen dafür aber nicht, oder?
weil.. pflanzen sind auch empfindende lebewesen. sind AUCH ein teil von uns… genau genommen.. darf man dann gar nichts mehr essen. womit wir bei der lichtnahrung angekommen sind. die zwar ethisch und politisch völlig korrekt ist, aber … nach GAR NICHTS schmeckt..
und da ist bei mir so der punkt um den es sich dreht.. ich weiss dass ich weder essen noch trinken brauche (das ist vor allem dann sehr hilfreich, wenn gerade nichts da ist), aber ich ESSE und TRINKE nun mal einfach gern. gaumenschmaus, lukullische freuden, nenn es wie du magst. mir ist lichtnahrung einfach zu LANGWEILIG als einzige nahrung. ich WEISS, dass wir uns unbewusst inzwichen tatsächlich sogar (etwa seit 1995) NUR noch von prana ernähren (gut beweise dafür sind so totalnormalos, die dich nen spinner nennen wenn du von sowas redest, die aber seit jahren NICHTS gegessen haben, was nährstoffe enthalten würde.. von mäckes über fertigpizza bis billiglimonate mit aspartam stopfen sie sich voll, sind dabei genau so dick oder dünn wie sie sich wahrnehmen und nehmen nichts von dem zu sich, von dem sie aber steif und fest behaupten würden, dass sie es zum überleben bräuchten..)
dadurch hab ich irgendwann nach zweijähriger phase als dogmatischer (aber nicht militanter -ich war überzeugt, aber musste niemanden überzeugen) veganer ein erlebnis gehabt, das mich zum flexitarier hat werden lassen, wie unsere freundin Lina mich dann aufklärte, man solche leute nennt.. ich brauche weder fleisch, noch tierische noch pflanzliche produkte zum überleben, kann aber auch alles davon ohne negative auswirkungen zu mir nehmen.. ähnlich wie don juan, der castaneda sagte „mein magen mag alles) … vor allem in maßen und immer bewusst zu sich genommen. und DARUM geht es bei bewusster erhährung.. WIE ich wahrnehme, was ich zu mir nehme..
bei mir ist das eher so.. ist etwas auf dem weg in meinen mund, das MEIN VERSTAND für schädlich hält (also mit nocebo belegt), dann kommt es da nicht hin!! kann ich etwas nicht geniessen, dann konsumiere ich es nicht! im umkehrschluss hab ich dann gelernt, wie ich dann selbst sachen, die ich aus irgendwelchen gründen gegen meinen willen zu mir nehmen MUSS (manchmal läuft der fernseher wenn ich irgendwo arbeite, dann bin ich dem ausgesetzt und kann beim tätowieren leider nich einfach augen und ohren zu halten oder den raum verlassen.. dafür hält der fernseher die kinder gerade was ruhiger und ich kann meine arbeit machen.. manchmal gehts einfach nich anders), dann aber BEIM KONSUMIEREN TRANSFORMIERE.
ich hab da ne innere einstellung, die besagt, das NICHTS durch mich aufgenommen wird, das ungefiltert als negatives ins universum zurück geht.. ich bin ein transformator! klingt komisch, is aber so..
und warum? weil ICH das sage! und mein unterbewusstsein das mitbekommt.. und es sich so EINPRÄGT.. und irgendwann klingt das gar nich mehr so lustig, da haste dann schon angefangen deine praktischen erfahrungen mit der neuen einstellung zu machen, und WEISST, dass das KEIN WITZ ist..
was ich zu deinem post auch noch sagen wollte..
ich versteh auch vieles nich.. aber ich komm langsam klar damit 😉
und dass andere anders sind, denken, leben als ich.. geht langsam auch mit mir klar 😉

da wo alles EINS ist,
kann niemand jemand anderen essen.
da is noch viel mehr illusion als wir denken…
aber nix davon sollte mehr ein grund sein,
sich über andere aufzuregen..

Ich finde das SOOOO schade, dass Menschen mit gutem Gedanken gut so zum Kotzen dogmatisch sind! Sie akzeptieren keine andere Meinung als die Ihre und wollen nichts mehr von dir wissen. Du bist der TEUFEL, wenn du eine andere Meinung hast..
Heutzutage aber MINDESTENS der FEIND!

Ihre Antwort kam schnell:

Die Pflanzenverteidiger vergessen immer eines: Eine Pflanze zu essen rechtfertigt nicht, einem Tier Leid zuzufügen. Denk einfach mal eine Zeit lang drüber nach. Laß Dich nicht davon abhalten, Tieren Gutes zu tun. Wieso solltest Du Tiere quälen wollen?

und ich dann so:

tu ich ja nich. ich rechtfertige auch mit keinem meiner worte tierquälerei und den ganzen anderen schund, den die lebensmittelindustrie so verzapft.. egal um welche spezies da geht, die kennen gar nichts.. und da steh ich völlig mit dir auf einer seite..
is halt nich so einfach, das ganze.. da gibts leider nicht einfach nur schwarz und weiss.. da steckt ein ganzes spektrum an sichtweisen zwischen.. und ALLE davon wollen respektiert werden.. ich glaub das ist noch die größte krux bei dem ganzen thema..

und sie dann so:

Es ist wirklich ganz einfach: Quäle und töte Tiere nicht. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Man kann über das Töten nicht argumentieren.

Genau. Meinen nächsten Kommentar konnte ich dann nämlich schon nicht mehr posten, weil sie mich bereits wieder blockiert hatte:

also ist pflanzen töten ok!?
plantagen („pflanzen-KZ’s“), forstrodung, monokultur, ganze regenwälder..
siehst du da nicht eine gemeinsamkeit, die du da gerade sehr gekonnt ausblendest?

Also.. ich für mich.. ne?
Ich lass lieber jeden leben wie er will 😉

Aber ich frage mich gerade auch nach einem Gewissen Sinn im Veganismus, vor allem aus energetischem Antrieb, wenn der entsprechende Veganer dann alle anderen in seinem Umfeld RUNTER MACHT, zu FEINDEN erklärt und ihnen die HÖLLE HEISS macht!
Echt jetzt? Alter, dann friss lieber wieder Tiere, eh!
Da fängt man ja glatt an wieder Fleisch zu essen, weil man keiner von denen sein will!
Was ihr da macht ist keine WERBUNG für vegane Ernährung.. es ist eine EINLADUNG, zu McDonald’s zu gehen!!
Und das ist NUR Euer Verhalten! Keiner will Euch was, keiner zwingt Euch Fleisch zu essen.

Und nochmal: Ich hab nicht das GERINGSTE gegen Veganer. Ich war selbst lange einer, und habe viele Freunde die es sind. Aber wenn wir uns untereinander schon nicht mehr über Religionen streiten, dann auch nicht über VEGANISMUS! Weil es Leute gibt, die einfach vegan leben können OHNE die ganze Welt damit missionieren zu müssen..
DIE mag ich.. und die anderen.. brauchen MICH nicht, wie ich eben noch in einer privaten Mail lesen durfte.. Naja.. dann.. nich 😀
Ich mag sie trotzdem noch..
Kann nur dieses Verhalten nicht mehr nachvollziehen..

Ne?
Das wollte heute einfach mal raus..
Euer Bauchi

„AUFGEWACHT“ IST NICHT DER,
DER KEIN TIER MEHR ISST,
SONDERN DER,
DER BEI SICH ANGEKOMMEN IST.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s